Coronabedingtes Schutz- und Hygienekonzept für Yogakurse

gültig ab 07/2021

Alle Teilnehmer der Yogakurse werden gebeten eigenverantwortlich zu handeln und die gesetzlichen Schutz- und Hygiene-Maßnahmen einzuhalten sowie den allgemeinen Hygieneregeln und Hygieneempfehlungen des Robert-Kochs-Instituts sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vorbeugung von Infektionen zu folgen.

 

Das Schutz- und Hygienekonzept für die Yogakurse beinhaltet folgende Regelungen:
- die Teilnehmer werden gebeten bei geringsten Symptomen einer viralen Erkrankung den Yogakursen fern zu bleiben
- die Teilnahme an den Yogakursen ist für folgende Personen mit entsprechenden Nachweisen möglich:
Genesene, deren positiver PCR-Test mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt, 
Genesene mit mindestens einer Impfung nach 6 Monaten seit dem Zeitpunkt des positiven PCR-Tests, Geimpfte, deren 2. Impfung mehr als 14 Tage zurückliegt 
oder Personen mit einem negativen Antigen-Schnelltest, der max. 24 Stunden alt ist und von einer autorisierten Stelle ausgestellt wurde oder mit einen aktuellen negativen PCR-Test
- die Teilnahme an den Yogakuren oder an der Probeklasse bzw. Einzelkasse muss durch eine Terminbuchung angemeldet sein 
- eine Anwesenheitsliste mit Personendaten wird geführt und 4 Wochen aufbewahrt
- der Einlass erfolgt 15 Min. vor dem Kurs
- die Teilnehmer werden gebeten den physischen Kontakt zu vermeiden indem sie beim Aufenthalt in den Bewegungsraum aber auch im Korridor, Umkleideraum, Toiletten, Waschraum (außerhalb der Sportausübung) einen 1,5 Meter Mindestabstand zueinander zu halten
- die Teilnehmer werden gebeten bis zur Platzierung auf der Yogamatte eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung  FFP2-Maske ohne Ausatemventil zu tragen (nicht während der Sportausübung)
- die Teilnehmer werden gebeten die Händehygiene zu wahren, die Hände zu waschen und ggf. zu desinfizieren, ein Hand-Desinfektionsmittel (anti-viral) wird bereitgestellt
- die Teilnehmer werden gebeten die Husten-Nies-Etikette anzuwenden indem sie in ein Taschentuch oder in die Armbeuge husten und niesen 
- es wird der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Teilnehmern im Bewegungsraum (während der Sportausübung) und die Fläche von mindestens 5 qm pro Person eingehalten und somit wird ist die Zahl der Teilnehmer entsprechend der Fläche des Bewegungsraumes reduziert und begrenzt (Personenobergrenze), dennoch ist eine Unterschreitung des Mindestabstandes während der Sportausübung grundsätzlich zulässig
- die Bewegungsausübung erfolgt kontaktfrei
- die Klassendauer wird auf 75 Minuten verringert
- eine intensive Lüftung des Bewegungsraumes erfolgt vor der Yogaklasse und nach Möglichkeit auch dauerhaft während der Klasse oder zwischendurch durch Stoßlüftung
- der Bewegungsraum und dazugehörigen Nebenräume werden regelmäßig gereinigt
- die Teilnehmer benutzen ihre eigenen Matten, Gurte, Blöcke und Sitzkissen und werden gebeten diese regelmäßig zu reinigen und ggf. zu desinfizieren 
- die Teilnehmer werden gebeten in der Übungskleidung zum Kurs zu kommen
- ein Aushang des Schutz- und Hygienekonzepts wird gut sichtbar angebracht und auf der Webseite veröffentlicht
- ein Aushang mit allgemeinen Abstand- und Hygieneregeln wird gut sichtbar angebracht